Info vom 20-08-2000

RENNEN 11 + 12 BMW FORMEL ADAC      Nürburgring 18-20.Aug.

Rennstrecke :             Nürburgring Grand Prix Kurs     Länge 4,556 km
FREITAG 18-8-2000  Freies Training
Das 25 minütige freie Training konnte bei schönem Sommerwetter mit Temperaturen um die 25° durchgeführt werden. Gesamt nahmen 22 Fahrer der BMW  FORMEL ADAC MEISTERSCHAFT und 10 Fahrer des Junior Cups am Training teil. Bereits in der 2. Runde  schien Christian mit der 2. schnellsten Rundenzeit auf der Rundentabelle auf.
In der 4. Runde fuhr Christian zu einem Routine Stopp an die Box, wodurch er zwischenzeitig an die 7. Position der Rundenzeiten zurückfiel. Mit kontinuierlich schneller werdenden Runden konnte er sich schlußendlich, trotz eines Drehers, auf die 5. schnellste Rundenzeit verbessern. Lediglich 2 Zehntel Sekunden Rückstand auf Position 2, obgleich Christian mit  gebrauchten Reifen unterwegs war, und daher mit starkem untersteuern kämpfen musste.
1. Lachinger (neue Reifen) / 2. Ruhstorfer   / 3. Wilking / 4. Wolf / 5. Klien
10. Campanico / 11. Liiamatainen / 12. Bylitza
SAMSTAG 19-8-2000  Zeittraining / Qualifying
Um 8.00 Uhr Früh herrscht das typische Eifelwetter. Windböen und teilweise starker Regen. Daher wurde auch das Training als WET-QUALIFYING ausgerufen. Alle Fahrer waren mit Regenreifen unterwegs. Das Training begann sehr vielversprechend, denn Christian konnte sich gleich zu Beginn des Trainings, mit der 2. Position, im vordersten Bereich der Rundenzeiten ansiedeln. Nach diversen Positionswechseln konnte Christian in der 7. Runde die schnellste Rundenzeit erzielen. Bereits für die übernächste Runde zeichnete sich in Sektor 1eine Zeitverbesserung ab. Leider hatte Christian dann in Sektor 2 einen Dreher, worauf er die Box anfahren musste, und somit wichtige Trainingszeit gegen Schluß verlor. Mit der 3. schnellsten Trainingszeit  konnte er sich für den 3. Startplatz für das samstägige Rennen qualifizieren. Dies war sein bisher bestes Zeittraining und setzt den kontinuierlich erkennbaren Aufwärtstrend weiter fort.
Zudem war er Team intern der beste Team Rosberg Pilot.
1. Rietmüller / 2. Ruhstorfer / 3. Klien / 4. Wilking / 5. Lachinger / 6. Liimatainen   9.Campanico / 11. Bylitza  
SAMSTAG 19-8-2000 Rennen 11
Strahlender Sonnenschein zum Start in das Rennen um 13.15 Uhr.
Von der 3. Position gelang Christian leider kein optimaler Start worauf er 2 Plätze einbüßte.
In den folgenden Runden begann er sofort zu attackieren, um seine verlorenen Plätze wieder gut zu machen. So fuhr er in der 3. Runde die zu diesem Zeitpunkt schnellste Rundenzeit, und kam somit auf Schlagdistanz zu seinen Vorderleuten. In Runde 4 fuhr er in Sektor 1 wiederum bereits eine schnellste Zeit. Leider geriet er dann in der Folge etwas neben die Piste, wobei sich frisch gemähtes Gras in die Kühler Öffnung eindrang. In Folge dessen erhöhte sich die Motortemperatur so stark, dass Christian um den Motor zu retten an die Box fuhr und das Rennen aufgeben musste. Schade um die gut Ausgangslage. Zudem hatte dieser Ausfall zur Folge dass Christian für das   Sonntagrennen aus der 30. Position starten muß. Was möglich gewesen wäre wiederspiegelten die schnellsten Rennrunden der Platzierten. Während die Erstplatzierten ihre schnellste Runden, auf Grund des Temperaturaufbaus der Reifen, gegen Schluß des Rennens erreichten, gelang Christian bereits in der 3. Rennrunde, mit 1:47.611 die insgesamt 5. schnellste Rundenzeit, nur 0,3 Sekunden über der Zeit des späteren Siegers Lachinger.
Rennen 11
1.  Lachinger / 2. Campanico / 3. Liimatainen / 7. Bylitza / AW. Christian
SONNTAG 20-8-2000 Rennen 10
Das Rennen am Sonntag Morgen bot einigen Platz zur Spekulation betreffend der Reifenwahl. Denn obgleich das Wetter sehr schön war, bot sich die Piste als vollkommen naß vom Regen in der Nacht. Um 8.30 Uhr Früh war die Frage ob es zu Regnen kommt oder ob die Piste abtrocknen würde. Christian, der von Position 30! Starten mußte entschied sich für Slick Reifen. Voll motiviert ging Christian von Position 30 an den Start, mit dem Vorhaben sein Missgeschick vom Vortag so weit möglich wett zu machen. Diesmal gelang der Start sehr gut , und er versuchte trotz der starken Gischt auf Grund der nassen Fahrbahn, sofort zu attackieren. Er konnte in der ersten Runde 10 Ränge gut machen, obgleich er mit Slicks gegen die vor Ihm gestarteten Junior Cup Autos, die alle auf Regenreifen gestartet waren, mit viel Feingefühl ans Werkgehen musste. In Runde 6 war er dann bereits auf Rang 10. In der Runde 8, verbesserte er sich, auf teilweise abtrocknender Piste, mit der zu diesem Zeitpunkt schnellsten Rennrunde, auf Rang 9. In den letzen Runden war er in weitere Positionskämpfe involviert und erreichte schlußendlich noch Rang 8. Hinter Teamkollege Bylitza der allerdings von Startplatz 7. gestartet war. Mit seiner persönlich schnellsten Runde von 1:53.176, war er um 0,496 Sek schneller wie die schnellste Rennrunde des Siegers. Leider wiederspiegelte sich die weiter ansteigende Form noch nicht in den Punkteergebnissen wieder. Allerdings ist mit steigender Routine und etwas Glück nun ein Podestplatz in greifbare Nähe gerückt. Mit ausschlaggebend für Christians ansteigenden Leistungen, sind das nun immer besser eingespielte
TEAM ROSBERG, welche die Fahrzeuge, unter der Leitung von Malte Bongers und Mat Kayser, hervorragen vorbereitet in die Rennen schickte. 
Rennen 12
1.  Lachinger / 2. Campanico / 3. Liimatainen / 7. Bylitza / 8. Christian
Nächste Termine
26. August 00 Rennbesuch Formel-3000 in Spa/Belgien
27. August 00 Rennbesuch TOP-10 Nürburgring
30. August 00 Test Oschersleben
1.-3. September Rennen 13+14 auf dem neuen Eurospeedway in der Lausitz

zurück

  Copyright © 2000 [Christian Klien].
  Stand: 01. März 2003