Info vom 24-09-2000

RENNEN 15 + 16 BMW FORMEL ADAC / MOTOPARK OSCHERSLEBEN 22-24 Sept. 2000

Rennstrecke : Motopark Länge 3,667 km in der Nähe von Magdeburg

FREITAG 22-9-2000 Freies Training 11:15 Uhr 12. Position
Das 25 minütige freie Training konnte bei schönem Sommerwetter mit Temperaturen
um die 20° durchgeführt werden. Gesamt nahmen 20 Fahrer der BMW FORMEL ADAC MEISTERSCHAFT
und 10 Fahrer des Junior Cups am Training teil. Das Training wurde auf bereits gebrauchten Reifen gefahren.
Christian verzeichnete an verschiedenen Kurven-Ausgängen ein leichtes untersteuern.
Zudem war in den Linkskurven das Fahrzeug etwas unruhig, was sich aber im Nachhinein durch
unterschiedlich abgenutzte Reifen erklären ließ. Außerdem stellte Christian fest daß auf den geraden
etwas Speed zu fehlen scheint. Dies kann aber auch auf Grund des Untersteuern herrühren.
Auf Grund des Ausfalles der Datenaufzeichnung, konnte man den Problemen allerdings nicht detailliert
auf den Grund gehen. Sicherheitshalber wurde aber auch die Lambdasonde am Auspuff gewechselt, da diese
einen Leistungsreduktion des Motors bedeuten könnte. Zudem gelang es Christian nur zwei seiner
3 Sektorbestzeiten, aneinander zu knüpfen, was schließlich mit 1:30,417, die 12. beste Rundenzeit ergab.
Die Summe aller 3 Sektorbestzeiten wäre 1:30,202 und somit Position 7 gewesen.

1.Campanico 1:29,535 / 2. Liimatainen 1:29,957 / 3. Ruhstorfer / 7. Bylitza 1:30,200
12. Klien 1:30,417

SAMSTAG 23-9-2000 Zeittraining / Qualifying 8:15 Uhr / 12. Position

Das Zeittraining mußte auf Grund starken Nebels um ca 30 Minuten verschoben werden.
Schönes Wetter / Bodennebel ca. 15 Grad Außentemperatur.
Mit der Rundenzeit von 1:29.960 konnte er sich für den 12. Startplatz für das Samstag-Rennen qualifizieren. Theoretisch wäre auf Grund seiner besten Sektorenzeiten, eine Zeit von 1:29,516 möglich gewesen. Nachdem Training klagte Christian weiter über mangelnde Beschleunigung aus den Kurven heraus. Auf Grund der nun funktionierenden Datenaufzeichnung konnte festgestellt werden, daß es
offensichtlich an der Motorleistung etwas fehlt, was zudem am Kurvenausgang ein Untersteuern bewirkte.
Auf Grund der Park Ferme Zeit nach dem Qualifying und des Rennstartes um 13.15 Uhr,
war aber leider zu wenig Zeit um den Motor noch zu wechseln.

1.Liimatainen 1:28.828 / 2. Wilking / 3.Ruhstorfer / 5.Campanico 1.29,192
2.Bylitza / 1:29,604 / 12. Klien 1:29,960


SAMSTAG 2-9-2000 13:15 Uhr Rennen 13 / 12. Rang

Strahlender Sonnenschein zum Start in das Rennen um 13.15 Uhr.
Beim umschalten der Startampel auf Grün zeigte Christian einen guten Start, kann aber keinen Rang gut machen.
In Runde 5 kommt er nach der Zielgeraden, an Position 11 liegend, kurz von der Fahrbahn ab, wobei er sich Schmutz in die Kühler lädt. Die Wassertemperatur steigt daraufhin an. Mit konstanter, reduzierter Fahrleistung
gelingt es Ihm sich noch auf Rang 12 ins Ziel zu retten. Somit ist gewährleistet daß er nach einem drohenden Ausfall, nicht aus der letzten Startreihe starten muß. Ein enttäuschendes Ergebnis nach den schnellen Testresultaten von vor 14 Tagen. Nach dem Rennen wird dann der Motor gewechselt, so daß Christian für Sonntag eine bessere Ausgangslage erhalten sollte. Obgleich er wieder von Startplatz 12 ins Rennen gehen wird.
Rennen 15
1.Wilking / 2.Campanico / 3.Ruhstorfer / 6.Bylitza / 12.Klien / Liimatainen ausgefallen

 



SONNTAG 24-9-2000 9:45 Uhr Rennen 16 / 6. Rang
Die Strecke war diesmal nicht mit Nebel belastet. Strahlender Sonnenschein begrüßte die jungen Piloten. Christian war auf Grund des ausgetauschten Motors gut motiviert. Nach gutem Start konnte er bereits einen seiner Gegner überholen. Es zeigte sich sofort das die Problem der vergangenen Tage behoben waren, und das Fahrzeug vom Team Rosberg sehr gut vorbereitet war. Er war nun wieder in der Lage zu attackieren, was er auch sogleich praktizierte.
So gelang es Ihm innerhalb der ersten 5 Runden sich auf Position 6 vorzuarbeiten.
Er versuchte weiterhin Boden gut zu machen, was Ihn aber dann, nach einem Verbremser nach der Zielgeraden,
zu einem Ausritt über das Kiesbett zwang. Durch seine vorher heraus gefahrenen Vorsprung kostete
Ihn dies aber nur eine Position. Er begann bereits wieder aufzuholen. Da ereignete sich auf Grund eines
Motorschadens eine Massenkarambolage von ca. 7 beteiligten Autos die nacheinander auf dem Wasser/Ölgemisch
ins schleudern gerieten. Neben der Führungsgruppe erwischte es auch die folgenden Fahrer bis Position 8.
Auch Christian drehte sich ins Kiesbett, konnte aber glücklicherweise sich wieder auf die Fahrbahn retten.
2 vor Ihm liegende Fahrzeuge blieben im Kies stecken, das hinter Ihm platziertes Fahrzeug mit Limatainen
passierte Christian während dieser im Kiesbett stand. Auf Position 6 kam er aus dieser Runde zurück,
in der dann das Safety - Fahrzeug auf die Strecke ging. Nach zwei Runden hinter dem Safetycar wurde
dann das Rennen abgebrochen. Mit 1:30.019 markierte Christian die 3. schnellste Rundenzeit.
86 Tausendstel Sekunden langsamer wie der Sieger des Rennens.
Die schnellste Runde des Siegers Ruhstorfer war 1:29,933.
Alles in allem für Christian ein versöhnlicher Abschluß des Rennwochenendes,
da er sehen konnte was bei optimaler Fahrzeugleistung für ihn machbar ist.

1.Ruhstorfer / 2. Leuenberger / 3.Campanico / 5.Liimatainen / 6.Klien / Bylitza : ausgefallen


Nächste Termine 8. Oktober Rennen 17 + 18 am Nürburgring

zurück

  Copyright © 2000 [Christian Klien].
  Stand: 01. März 2003