RENNEN 11+12 Norisring Nürnberg 06-08 Juli 2001

Qualifying Freitag: 17.00 Uhr - heiss - ca 30° Celsius
Das 2 x 25 Minuten dauernde Zeittraining war von heißen Temperaturen gekennzeichnet. Asphalt bis 50° C Da der „Norisring“ als Stadtkurs keine permanente Rennstrecke darstellt, sind auch keine Testfahrten während der Saison möglich. Das heißt die Fahrer müssen sich schnell auf eine Strecke einstellen, die teilweise sehr holprig ist und großteils  keine  Auslaufzonen hat. Nach den ersten 5 Runden zur
Beurteilung der Strecke fuhr ich an die Box, um mir bei der Hinter- und Vorderachse Änderungen vornehmen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mit 57.624 Sek., die 3 schnellste Rundenzeit erreicht. Ich ging dann nochmals auf die Strecke und nach weiteren 6 Runden, konnte ich mich, auf Grund der Verbesserung des Setup durch mein Renningenieur Bernd Götz, kontinuierlich ans Limit heran tasten, und fuhr mit 56.452 Sek die schnellste Rennrunde. Im zweiten Teil des Qualifyings verbesserte sich Hendrik Vieth auf 56.357 Sek. So fuhr ich auch nochmals raus und erzielte nach weiteren 6 Runden, nachdem meine Reifen Temperatur aufgebaut hatten, eine Rundenzeit von 56.275. Vieth, der darauf nochmals eine Zeitverbesserung versuchte, landete dabei in der Begrenzungsmauer, und mußte sein arg beschädigtes Fahrzeug abstellen. Er blieb aber glücklicherweise unverletzt. Dies bedeutete meine insgesamt 3. Poleposition in Folge von gesamt 6 Zeittrainings. Sachsenring / Nürburgring / Norisring.

Mein Auto war hervorragend von meinem Team vorbereitet, und ich hatte keine Probleme mit der Strecke.

QUALIFYING / Ergebnis Zeittraining
1. Klien (A) Team Rosberg 0:56,275 sec
2. Vieth (D) Team Mücke 0:56,357 sec
3. Darrelmann (D) ROOKY Team 0:56,510 sec
4. Lauer-Ruf (D) Frick Motorsport 0:56,610 sec
5. Mamerow (D) Team Mamerow 0:56,695 sec
Rennen 11 Samstag: 15.00 Uhr - Trocken - bewölkt - ca. 25° Celsius
Ich hatte einen guten Start und konnte mich an die Spitze setzen. Auf Grund der langen Geraden, vom Start bis zur Grundigkehre, konnte sich aber Vieth in meinem Windschatten „ansaugen“ und versuchte mich Außen zu überholen. Beim Versuch dagegen zu halten, geriet ich eine derart ungünstige Position, daß sowohl Vieth Außen als auch Lauer Innen an mir vorbei gingen . Auf der langen Zielgeraden, wo eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 235 km/h erreicht wird,
überholte mich dann auch noch Darrelmann aus meinem Windschatten kommend. Offensichtlich auf Grund seiner etwas längeren Übersetzung des 5. Gangs. Ich konnte aber den Anschluß halten, mußte aber auch noch auf den nach drängelnden Glock in meinem Windschatten aufpassen. Nachdem ich mich etwas von Glock absetzen konnte, konzentrierte ich mich auf meinen Vordermann. Nach mehreren Angriffen meinerseits, teils über dem Limit der Reifenhaftung, und Positionswechseln konnte ich mich, nach harten aber stets fairen Zweikämpfen, an Lauer und Darrelmann auf Position 2 schieben. Von den Zweikämpfen befreit, konnte ich mit 55.510 Sek, die schnellste Rennrunde erzielen. Der Führende Vieth hatte allerdings während unserer Positionskämpfe, schon ca. 4 Sekunden Vorsprung heraus gefahren. Dann in der vorletzten Runde, konnte ich plötzlich keinen Gangwechsel mehr vornehmen. Die eingelegte 4. Gangstufe barg die Gefahr, das beim Durchfahren der Grundigkehre, welche im 1. Gang gefahren wird, Schäden an Getriebe oder Motor entstehen. Um mögliche weiter Schäden zu verhindern, fuhr ich enttäuscht an die Box und mußte somit die 15 möglichen Punkte kampflos abgeben. Bei der Überprüfung in der Box, stellte sich heraus, daß bei der Kraftübertragung vom Schaltknüppel  zum Getriebe eine serienmäßige Verbindung sich gelöst hatte. Dies war somit kein Fehler meines Teams sondern einfach Pech, auf Grund eines Material Fehlers der Zulieferfirma. Leider bedeutet dies für mich auf Grund des Zieleinlaufes, daß ich für das Sonntag Rennen aus der 24. Startposition ins Rennen gehen muß.
Rennergebnis Lauf 11
1. Vieth (D) Team Mücke 22 Runden 145,653 km/h
2. Darrelmann (D) ROOKY Team + 05,792 sec
3. Glock (D) ROOKY Team + 08,062 sec
4. Schmöller (D) Team Schmöller + 08,277 sec
5. Bylitza (D) Team Rosberg + 16,520 sec
18. Klien (A) Team Rosberg 20 Runden

Schnellste Runde Christian Klien 0:55.510 min - 149,162 km/h

Rennen 12 Sonntag:  16.00 Uhr - bewölkt - ca. 22° Celsius
Obwohl ich mit Startposition 24 eine äußerst schlechte Startposition hatte, war ich fest entschlossen in die Punkte ränge zu Fahren. Der hinter mir auf Tabellenplatz 2 liegende Vieth startete schließlich auf der Poleposition und hatte gestern bereits durch meinen Ausfall und seinen Sieg, 20 Punkte auf mich aufgeholt. Ich hatte einen sehr guten, aggressiven Start und schlängelte mich bei Tempo 200 durch das Feld Richtung
Grundigkehre. Nach der ersten Runde hatte ich bereits 10 Autos überholt und lag an Position 14. Ab Rang 10 gibt es die ersten Punkte. In Runde 5, ich war bereist bis auf  Position 11 vorgestoßen, gab es dann auf Grund eines Unfalls eine Safety Car Phase. Nach dem Restart konnte ich innerhalb von 2 Runden zwei weitere Ränge gut machen und lag somit auf Position 9, direkt hinter meinem Teamkollegen Bylitza der aus der 4. Startposition gestartet  war. Eine weiter Safety Car Phase bremste vorerst meinen Vorwärtsdrang. Dann kämpfte ich mich weiter nach vorne bis auf Rang 5.   In der letzten Runde versuchte ich mit einem späten Bremsmanöver in der Grundigkehre auf Position 4 zu schieben. Leider war das Bremsmanöver etwas zu spät, so daß ich noch einen Konkurrenten passieren lassen mußte. Mit Rang 6, gerade mal 0,458 Sekunden hinter Rang 4, und das vom 24 Starplatz war ich jedoch sehr zufrieden, denn so konnte ich den Punkte Verlust (auf Grund des Defektes) etwas in Grenzen halten. Das Rennen hatte mir viel Spaß gemacht und ich konnte noch 6 Punkte gewinnen.
Rennergebnis Lauf 12
1. Glock (D) ROOKY Team 18 Runden
2. Vieth (D) Team Mücke + 00,050 sec
3. Darrelmann (D) ROOKY Team + 02,576 sec
4. Lietz (A) CTS Motorsport + 05,415 sec
5. Neuhauser (A) Achleitner Motorsport + 05,389 sec
6. Klien (A) Team Rosberg + 05,873 sec

Schnellste Runde Timo Glock 0:55.680 min

Rennprotokolle sind abrufbar unter www.ADAC.de
 

Nächster Termin: 6h-Kartrennen am 3+4 Aug. Helsinki / RED BULL Finnland

Nächstes Rennen: 10-12 Aug. 2001am Eurospeedway / Lausitzring

 

zurück

 

 

 

Copyright © 2000 [Christian Klien].
Stand: 28. Februar 2003