7. Int. Monaco Kart-Cup 12 -13 Sept. 2001

12-13 Oktober 2001 Monte Carlo
Auf Einladung meines Partners RED BULL, war ich mit drei weiteren Fahrern beim 6-Stunden Kartrennen in Monte Carlo im Einsatz. Das 6h-Rennen findet im Rahmen noch weiterer Kartrennen, auf einem Teil des Formel 1 Grand Prix Kurses im Hafen von Monaco statt. Mit meinen Team Kollegen, Reinhard Kofler ( Junioren Kart-Europameister 2000 + BMW Juniorcup Sieger 2001), Xavier Pompidou ( FIA GT Weltmeisterschaft + Ex Kart Vize Europameister ) und Adrien Lavail 

(aktueller Kartfahrer in der franz. Meisterschaft ), bildeten wir ein starkes Team was sich schon in den Rundenzeiten im Zeittraining wieder spiegelte.

Rundenzeiten / Zeittraining
Klien C. (A) 53:806 Min
Pompidou X. (MC) 54:340 Min
Lavail A. (F) 54:394 Min
Kofler R. (A) 54:547 Min
Rennen Samstag
Mit meiner schnellsten Qualy-Runde konnte ich die Poleposition für meine Red Bull Team herausfahren. Knapp vor dem Team belgischen TEAM - OZ RACING, mit Ihrem schnellsten Fahrer Thierry Lays der in 53:833 Min die Strecke umrundete. Mit diesem Fahrer der ebenfalls das Rennen am Samstag für sein Team eröffnete, wechselte ich beinahe in jeder Runde der ersten 45 Minuten des Rennens, die Führungsposition. Neben der Anstrengung und Konzentration, die auf einem Stadtkurs ohne Auslaufzonen notwendig ist, hat mir das Kartfahren enorm viel 
Spaß gemacht. Obwohl ich seit Dezember 2000 nicht mehr im Kart gesessen bin, hat mir speziell das Bremsen mit dem linken Fuß überhaupt keine Probleme bereitet. Unser Team lag dann auch nach den ersten 2 Stunden, die gesamt 6 Stunden waren in 3 x 2 Stunden aufgeteilt, auf Grund unserer starken Teamleistung mit 1 Runde in Führung.

Im zweiten Abschnitt des Rennens fielen wir auf Grund einer Stop and Go Strafe wegen Überholens bei gelber Flagge, sowie auf Grund eines Gasseilrisses, mit 6 Runden Rückstand auf Position 9 zurück. Aber wir Bullen gaben natürlich nicht auf, und begannen die letzten 2 Stunden des Rennens das am Sonntag gefahren wurde, voll motiviert. Mit unserem Teamchef Andre´ Allesandria besprachen wir nochmals die Strategie mit Fahrerwechsel und Tankstop, und fuhren dann voll auf Angriff. Unsere Konkurrenten blieben von Defekten auch nicht verschont, und so gelang es uns in Verbindung mit konstant schnellen Rundenzeiten, bis zur 5. Rennstunde die Führung wieder zu übernehmen.
In diesem Zeitabschnitt konnte ich die bis dahin schnellste Renn-Rennrunde mit 51:857 Minuten erzielen. Diese Rundenzeit wurde dann in der Schlußphase nur noch von Thierry Lays um 53 Tausendstel Sekunden unterboten. In der Schlußphase des Rennens waren wir durch einen Tankstop auf Rang 2 versetzt worden. Unser Schlußfahrer Xavier Pompidou, GT Sportscar Pilot, versuchte dann mit seinen konstant schnellen Rennrunden
die Führung noch zurück zu erobern. 15 Minuten vor Schluß des Rennens touchierte er auf seiner Aufholjagd, leicht die Streckenbegrenzung worauf die Spurstange brach. Mit ramponiertem Fahrzeug mußte er zur Reparatur an die Box. Durch die Reparaturzeit verloren wir viel Zeit und wurden schlußendlich mit 9 Runden Rückstand als 6. gewertet. 
Wir waren natürlich etwas traurig über den knapp verpaßten Sieg. Aber jeder Fahrer und das gesamte RED BULL TEAM hatten ihr Äußerstes gegeben.
Jedenfalls hatten wir alle einen tolles Wochenende hinter uns, an dem sich Spaß und Wettkampf abwechselten. Auf einer anspruchsvollen Rennstrecke wie hier in Monaco Kart zu fahren hat wirklich riesig Spaß gemacht.

 

In dieser Woche (KW 42), geht es für mich bereits zum ersten Testtag, in einem Rennfahrzeug der nächsten Rennserie, in der ich 2002 als RED BULL Fahrer an den Start gehe.


Bis bald, Christian.

 

zurück

 

 

 

Copyright © 2000 [Christian Klien].
Stand: 28. Februar 2003