RENNEN 9+10 Nürburgring  22-24 Juni 2001

Qualifying Freitag: 15.30 Uhr - trocken - ca 15° Celsius
Auf Grund des engen Zeitplanes anlässlich des Formel 1 Programms, war nur ein 25 Minuten dauerndes Zeittraining ohne vorheriges Freies Training angesagt. Das hieß man mußte sich schnell auf die Strecke einstellen. Dies gelang mir auch sehr gut und ich konnte bereits in meiner 2. freien Runde mit 1:46.845 eine Zeit vorlegen die für die Pole Position gereicht hätte. In Runde 4 fuhr ich dann, allerdings teils auf der letzten 
Rille, meine schnellste Runde in 1:46.656. Daraufhin holte mich mein Team an die Box um Reifen zu sparen. Ich wollte unbedingt nochmals raus, aber mein Renningenieur Bernd Götz beobachtete die Zeiten der Konkurrenz am Monitor und sah das keiner diese Zeit erreichte. Erst kurz vor dem Ende ließ er mich nochmals für 3 Runden auf die Strecke wobei mir nochmals eine schnelle Rundenzeit von 1:46.890 gelang. Mein Auto war hervorragend von meinem Team vorbereitet, und ich hatte keine Probleme mit der Strecke.
1. Klien (A) Team Rosberg 1:46.652
2. Bylitza (D) Team Rosberg 1:46.961
3. Margaritis (D) ZATO Competition 1:47.014
4. Glock (D) ROOKY Team 1:47,068
5. Vieth (D) Team Mücke 1:47.085
Rennen 9 Samstag: 14.45 Uhr - Trocken - ca. 20° Celsius
Ich hatte einen guten Start und konnte somit  als erster durch das Castrol-S fahren. Hinter mir konnte sich Glock mit einem guten Start an Position 2 setzen. Ich hatte von Anfang ein sehr gutes Gefühl mit meinem Fahrzeug und so konnte ich bereits in der ersten Runde eine kleinen Vorsprung von 0,636 Sekunden auf Glock heraus fahren. In der Folge konnte ich auf Grund konstanter Rundenzeiten von ca. 1:46.400 ( fast jede Runde
innerhalb einer Zehntel Sekunde ) mich zunehmend von meinen Verfolgern absetzen. Nach 11 Runden überfuhr ich dann als Sieger, mit 6,528 Sekunden Vorsprung auf Rang 2, die Ziellinie. Es ist natürlich ein ganz besonderer Sieg für mich. Einerseits natürlich wegen des legendären Strecke des Nürburgrings, andererseits wegen der Übernahme der Tabellenführung. Zudem wurde mir der Siegerpokal von BMW-WILLIAMS Formel-1 Pilot Ralf Schumacher überreicht. Mein Team, unter Renningenieur Bernd Götz, leistete wiederum optimale Arbeit und stellte mir ein hervorragend vorbereitetes Rennfahrzeug zur Verfügung. Mit dem gute Setup und der dem entsprechend gut vorbereiteten Motor von Erich Bayer, konnte ich somit ein traumhaftes Ergebnis einfahren. Da Tabellenführer Hendrik Vieth, auf Grund eines Kollisionsschadens mit Rang 13 ohne Punkte blieb. Konnte ich die Tabellenführung mit nunmehr 15 Punkten Vorsprung übernehmen.
1. Klien (A) Team Rosberg. 11 Runden 151,214 km/h
2. Glock (D) ROOKY Team + 6,528 sec
3. Bylitza (D) Team Rosberg. + 8,538
4. Margaritis (D) ZATO Competition + 13,766
5. Lauer Ruf (D) Frick Motorsport + 14,849

Schnellste Runde Marvin Bylitza 1:47.246 min

Rennen 10 Sonntag:  -wolkenlos- ca. 22° Celsius
Von der Polepositon, gelang mir kein optimaler Start, wodurch Timo Glock, der auf Position 2 gestartet war , vor mir in das Castrol-S einfuhr. Ich hatte in den ersten 2 Runden etwas Mühe ihm zu folgen da er mit seinem Fahrzeug etwas schneller war wie ich mit meinem. Ab der 3. Runde konnte ich dann aber etwas schnellere Rundenzeiten wie er fahren. Somit schloß ich bald wieder auf Ihn auf. Obgleich ich in seinem Windschatten fuhr fand ich vorerst noch keine zwingende Chance ihn zu überholen. Ich wollte abwarten und nicht mit einer unüberlegten
Aktion wichtige Punkte riskieren. Wir hatten uns schon ca. 150m von den Verfolgern abgesetzt, als auf Grund eines Unfalles (ohne Verletzte) das Safety Car zum Einsatz kam. So schob sich das Feld wieder zusammen. Beim Restart, nach der Safety Car Phase, wollte ich versuchen Glock zu attackieren. Leider hatte er als Führender den Vorteil die Geschwindigkeit beim Beschleunigen zu bestimmen. Trotzdem gelang es mir wieder  mich nach zwei Runden an seinem Heck zu platzieren.  Das Rennen dauerte aber nur noch 2 Runden so daß ich entschied meinen 2. Platz und die 15 Punkte nach Hause zu fahren. Mit 0,645 Sekunden Rückstand und einem weiteren Podestplatz, sowie dem Ausbau der Tabellenführung, hatte ich ein weiteres phantastisches Rennwochenende, vor 140.000 Zuschauern im Rahmen des Formel 1 Grand Prix von Europa am Nürburgring, erlebt.

Übrigens der Siegehrung wurde  von BMW Motorsportdirektor Gerhard Berger durchgeführt

1. Glock (D) ROOKY Team 11 Runden
2. Klien (A) Team Rosberg + 0,645 sec
3. Mamerow (D) Team Mamerow + 1,417
4. Lauer Ruf (D) Frick Motorsport + 5,076
5. Margaritis (D) ZATO Competition + 5,389
6. Bylitza (D) Team Rosberg + 6,642

Schnellste Runde Christian Klien 1:47.053 min

Nächstes Rennen 6-8 Juli 2001am Norisring / Nürnberg

Zur Halbzeit der Meisterschaft konnte ich somit die Tabellenführung Übernehmen. In 10 Rennen habe ich folgende Resultate erreicht :

4 x Rang 1 / 4 x Rang 2 / 2 x Ausfall technische Probleme

Es freut mich sehr dass ich mit diesen Resultaten das Vertrauen welches meine Partner, im speziellen RED BULL in mich setzt, bestätigen kann.

Erst durch die optimalen Betreuung, Zusammenarbeit und Vorbereitung meines Rennfahrzeuges durch das TEAM ROSBERG, mit Bernhard Götz als meinen Renningenieur, sind diese Erfolge für mich erreichbar.

Die Meisterschaft dauert aber noch lange und mit 10 Rennen sind noch viele Punkte zu gewinnen oder zu verlieren. Aber ich bin sehr optimistisch und freue mich schon auf die 2. Saisonhälfte, die bereits am 6. Juli beginnt

 

zurück

 

 

 

Copyright © 2000 [Christian Klien].
Stand: 28. Februar 2003