JAGUAR RACING GIBT FAHRER FÜR 2004 BEKANNT
  JAGUAR RACING ANNOUNCES 2004 DRIVER LINE UP

 

 



Dienstag, 2. Dezember 2004, MILTON KEYNES (UK)

Jaguar Racing bestätigt, dass der 20jährige Österreicher Christian Klien in der kommenden Saison Mark Webbers Teamkollege in der Formel 1 sein wird.Kliens Engagement in der Formel 1 beginnt mit sofortiger Wirkung, er stößt heute
in Barcelona zu Webber, um drei Tage lang am Circuit de Catalunya zu testen.

Nachdem Klien noch nie zuvor einen Formel 1 Boliden gefahren war, wurde er letzte Woche von Jaguar Racing zu Tests in Valencia eingeladen. Zwei Tage lang konnte er dort seine Fähigkeiten und sein Potential eindrucksvoll unter Beweis stellen.

"Christian hatte sich selbst genauso gut unter Kontrolle wie das Auto," so David Pitchforth, Managing Director von Jaguar Racing. "Er war extrem ruhig und gelassen und schien kein bisschen Angst vor seiner ersten Erfahrung mit einem Formel 1 Boliden zu haben. Sein technisches Feedback war hervorragend und wir haben nicht den geringsten Zweifel am Potential dieses interessanten neuen Talents. Christian hat hervorragend mit den Renningenieuren zusammengearbeitet und wurde immer schneller, je mehr er sich an das Auto gewöhnte. Seine Professionalität und sein breiter Horizont sind ebenso beeindruckend wie sein Fleiß. Ausschlaggebend für unsere Entscheidung, ihn als Rennfahrer zu engagieren, waren Leistung, Potential und Speed," erklärte Pitchforth.

Der überaus glückliche Klien dazu: "Das Wissen, dass ich fix für Jaguar in der Formel 1 fahren werde, macht mich zum glücklichsten Menschen auf der Welt! Ich habe in den letzten Jahren unermüdlich daran gearbeitet, dieses Ziel zu
erreichen, aber ich bin mir auch darüber im klaren, dass die wirklich harte Arbeit erst jetzt beginnt. Ich bin Jaguar Racing viel dafür schuldig, dass sie mir die Gelegenheit geben, meinen Wert unter Beweis zu stellen und möchte das durch harte Arbeit, Fleiß und natürlich Rennergebnisse zurückzahlen. Zunächst gilt es aber, gemeinsam mit Mark Webber, an der Weiterentwicklung des 2004 Challenger zu arbeiten und das bedeutet viele Tests während der Wintermonate, die für mich natürlich auch unheimlich wertvoll sind, weil ich den Umgang mit dem Auto lernen kann und Auto, Team und Partner kennen lerne."


Nach fünf vertragsmäßigen Rennen im Jaguar Racing Team macht der 24jährige Justin Wilson somit Platz für Klien.
Wilsons wertvollen Beitrag zu Entwicklung und Wachstum von Jaguar Racing fasst Pitchforth wie folgt zusammen: "Ich kann Justin nicht genug für seine harte Arbeit und für den Fleiß danken, den er bewiesen hat, seit er nach dem Grand Prix von Silverstone zu uns gestoßen ist. Justins Speed, Konzentration und Erfahrung sind beispielhaft und unsere Entscheidung, nun Christian ins Rennauto zu setzen, sagt nichts über Justins hervorragende Qualitäten als Rennfahrer aus. Wir sind nach wie vor mit Justin über andere Möglichkeiten innerhalb des Teams im Gespräch und Justin wäre ein idealer Test- und Ersatzfahrer. Leider verbieten die neuen Regeln aber in der kommenden Saison einen Fahrer, der bereits mehr als sechs Rennen gefahren ist, Freitag früh in das dritte Auto zu setzen. Diese Regeln sprechen gegen Justin Wilson und gegen das Jaguar Racing Team, aber wir haben keine andere Wahl als diese Regeln zu respektieren und innerhalb des neuen vom Verband gesteckten Rahmens zu arbeiten."

Weitere Informationen unter www.jaguar-racing.com

 

Tuesday 2nd December, 2004, MILTON KEYNES (UK)


Jaguar Racing today confirms Austrian Christian Klien (20) as Mark Webber’s team mate for the 2004 Formula One season. This is with immediate effect with Christian today joining Mark for a three-day test at the Circuit de Catalunya in Barcelona.

Having never previously driven a Formula One car before, Christian was invited to test for Jaguar Racing last week at Valencia (Spain) where he demonstrated clearly his capabilities and potential over two days.

“Christian was in as much control of himself as he was the car,” said David Pitchforth, Managing Director, Jaguar Racing. “He was extremely calm, composed and didn’t seem remotely fazed by his first ever experience with a Formula One car. His technical feedback was excellent and there is no doubt in our minds about the potential of this exciting new young talent. He worked very well with the race engineers and demonstrated increasing speed as he became familiar with the car. Christian’s professionalism and brain bandwidth are also very impressive and combined with his application, our decision to employ him as a race driver was based on merit, potential and speed,” added Pitchforth.

A delighted Christian commented: “Knowing that I am a Jaguar F1 driver has made me the happiest man on earth! I have worked tirelessly over the years to get to this point but I appreciate also that the real hard work for me starts now. I am indebted to Jaguar Racing for giving me an opportunity to prove my worth and I intend repaying Jaguar through hard work, commitment and ultimately, results on the race track. Before that, however, I have a responsibility alongside Mark Webber to support the development of the 2004 challenger and that means countless hours of testing over the winter period. This will also be a very valuable familiarisation exercise for me too as I get to know the car, the team and it’s associated partners.”

After contesting his contracted five races with the team, Justin Wilson (24) makes way for Christian and his valuable contribution to the development and growth of Jaguar Racing is summed up by Pitchforth: “I cannot thank Justin enough for his hard work and commitment since joining us after the British Grand Prix. Justin’s speed, focus and experience are exemplary and our decision to put Christian in the race car in no way reflects upon Justin’s clear ability as a competitive racing driver. We are, however, in discussions with Justin about how Jaguar Racing can help with his future career.”

Further informations under www.jaguar-racing.com
 

 

<<<zurück

 

Copyright © 2003 [Christian Klien].
Stand: 02. Dezember 2003