Lauf 15 &16
Circuit Park Zandvoort / Niederlande
Streckenlänge: 4,307 km
19. - 21. September 2003

 

 

Zum Rennwochenende nach Zandvoort reiste ich mit einem sehr guten Gefühl an. Nicht nur weil ich hier vor zwei Wochen mit meinem Team Mücke Motorsport, das Marlboro Masters der Formel 3 Fahrer gewonnen hatte, sondern weil ich auch noch in der Meisterschaft eine Chance sehe um den Meistertitel mit zu kämpfen. Die Strecke in Zandvoort ist sehr anspruchsvoll, da durch den Sand der Dünen, sich die Verhältnisse oft schnell ändern. Zudem sind fast kein Auslaufzonen, und die schnellen Kurven sind schlecht oder gar nicht einsehbar.

FREIES TRAINING Freitag 19-9-2003
Bereits im freien Training bestätigte sich mein gutes Gefühl. Ich konnte von Anfang an sehr gute Rundenzeiten erzielen. So konnte ich im Free-Practice die schnellste Runde erzielen. Das Auto lag von Anbeginn gut, so dass ich mich schnell auf die Strecke einschießen konnte.
Rang 1: 1:33,479 Min

QUALIFYING-1 für Rennen Sonntag
Beim Qualifying gingen wir etwas auf Risiko.
Während die Konkurrenten bereits gleich zu Beginn des 30 Minuten Qualy mit gebrauchten Reifen auf die Strecke gingen um sich in den Rhythmus der Strecke einzufahren, wartete ich bereits mit neuen Reifen an der Box, bis die anderen Fahrer zurück an die Box kamen, um ihrerseits neue Reifen zu montieren. Dann ging ich auf die Strecke, da diese nun etwas sauberer war und weniger Verkehr war.
Ich konnte dann gleich in meiner 3 + 4 Runde zwei Zeiten erreichen, die für die Poleposition reichten. Die Rundenzeiten differierten lediglich um 4 Tausendstel Sekunden.
Das Timing und die Balance des Autos waren hervorragend.
Dies war meine 5 Poleposition im 15. Qualifying in der F3 Euro Series.
Rang 1: 1:33,288 Min - auf Platz 2 0,049 Sekunden

QUALIFYING-2 für Rennen Samstag
Wir gingen mit der gleichen Taktik vor. Diesmal war jedoch der Unterschied, dass am Samstag Vormittag 9:00 Uhr die Strecke vom Tau noch feucht war, und zudem teilweise vom Sand der nahen Dünen belegt. Es war daher nur Grip auf der Ideallinie. Dies bekamen einige Konkurrenten rasch zu spüren. Das Qualy musste 3 mal wegen Unfällen abgebrochen werden. Gerade als ich auf die Strecke wollte war wieder Abbruch. Ich ließ mich aber nicht beirren und setzte sogleich wieder eine schnelle Runde.
Wieder konnte ich mich 0.045 Sekunden Vorsprung die Poleposition vor Ryan Brisco holen. Die Doppelpole hier am Wochenende freute uns natürlich sehr, zumal dies wieder 2 Meisterschaftspunkte bedeutete. 6. Pole im 16. Qualifying.

Rennen / Samstag / Lauf 15
Von der Poleposition gelang mir ein sehr guter Start und dich konnte gleich die Spitze behaupten. Bereits in der ersten Kurve sah ich im Rückspiegel, wie sich Briscoe hinter mir drehte. Ich dachte das läuft ja gut für mich.
Mein Team hatte mir ein tolles Auto zur Verfügung gestellt. Mit Sektorbestzeiten in allen 3 Sektoren und der schnellsten Rennrunde konnte ich mich rasch von meinen Verfolgern absetzen.
Nach 7 Runden hatte ich bereits einen Vorsprung von 2,8 Sekunden auf den Kanadier Bruno Spengler. Dann kam auf Grund eines Unfalls das Safetycar auf die Strecke.
Schade dachte ich die Ganze Arbeit umsonst. Ich konzentrierte mich aber bereits wieder auf den Restart der nach 4 Runden hinter dem Safetycar erfolgte.
Ich konnte mich wieder absetzen und fuhr mit 1,2 Sekunden Vorsprung auf Spengler und 2,9 Sek. Vorsprung auf Pla als Sieger über die Ziellinie.

Rennen / Sonntag / Lauf 16
Wieder konnte ich von Poleposition ins Rennen gehen.
Der Tabellenführer Ryan Briscoe aus Australien, stand aber auf Startplatz 2.
Diesmal hatte der Australier einen Bombenstart. Ich dagegen hatte zu wenig Wheelspin, da offenbar heute mehr Gummi auf der Strecke lag. So mußte ich Ryan passieren lassen, setzte mich aber gleich hinter Ihm auf Position 2. Bereits in der ersten Runde kam wieder wegen eines Unfalls, das Safetycar auf die Strecke. Nach dem Restart war ich 0,6 Sekunden hinter Briscoe. Ich versuchte die Pace mitzugehen, musste aber nach 2 Runden feststellen, dass ich heute nicht in der Lage war das Tempo an der Spitze mit zu gehen. Ich hatte etwas untersteuern in den schnellen Kurven. Ich beschränkte mich darauf, meinen 2. Rang zu halten. Mit 0,7 Sek. Vorsprung auf den Franzosen Pla gelang mir das auch.

Mit 20 von 22 möglichen Punkten am Wochenende, konnten wir ein hervorragendes Ergebnis in Zandvoort einfahren. Nun habe ich nur noch 22 Punkte Rückstand auf Briscoe, bzw. 16 Punkte Vorsprung auf den 3. Tabellenplatz von Pla. Es sind noch 44 Punkte in der Meisterschaft zu gewinnen.
Ich werde alles versuchen um die Meisterschaft offen zu halten.

Mit Rang 2 in der laufenden Meisterschaft, und Rang 1 in der Rookie-Wertung , fahren wir zum nächsten Lauf nach Hockenheim, am 4.+5. Oktober 2003 .

 

 

Startaufstellung Lauf 15
sonnig-feuchte Strecke-18° Celsius
P. Name Time Team
1 C. Klien (AUT) 1:32.938 Mücke Motorsport
2 A. Premat (FRA) 1:32.982 Team ASM
3 R. Briscoe (AUS) 1:33.983 Prema Powerteam
4 B. Spengler (CAN) 1:33.056 Team ASM
5 O. Pla (FRA) 1:33.115 Team ASM
6 M. Winkelhock (GER) 1:33.140 Mücke Motorsport
7 R. Kubica (POL) 1:33.214 Prema Powerteam
8 S. Abadie (FRA) 1:33.341 LD Motorsport

 

Lauf 15
sonnig-trocken-21°Celsius
P. Name Time Team
1 C. Klien (AUT) 30:26.609 Mücke Motorsport
2 B. Spengler (CAN) 30:27.855 Team ASM
3 O. Pla (FRA) 30:29.593 Team ASM
4 M. Winkelhock (GER) 30:30.463 Mücke Motorsport
5 R. Doornbos (NL) 30:31.068 Team Ghinzani
6 S. Abadie (FRA) 30:32.364 LD Motorsport
7 R. Kubica (POL) 30:32.512 Prema Powerteam
8 A. Parente (POR) 30:32.836 Team Ghinzani
Schnellste Rennrunde: Christian Klien 1:34.036

 

Startaufstellung Lauf 16
sonnig-trocken-19° Celsius
P. Name Time Team
1 C. Klien (AUT) 1:33.288 Mücke Motorsport
2 R. Briscoe (AUS) 1:33.337 Prema Powerteam
3 O. Pla (FRA) 1:33.440 Team ASM
4 M. Winkelhock (GER) 1:33.568 Mücke Motorsport
5 A. Premat (FRA) 1:33.571 Team ASM
6 B. Spengler (CAN) 1:33.589 Team ASM
7 F. Carbone (BRA) 1:33.633 Signature Plus
8 N. Rosberg (FIN) 1:33.914 Team Rosberg

 

Lauf 16
sonnig-trocken-21°Celsius
P. Name Time Team
1 R. Briscoe (AUS) 30:31.428 Prema Powerteam
2 C. Klien (AUT) 30:37.636 Mücke Motorsport
3 O. Pla (FRA) 30:38.422 Team ASM
4 M. Winkelhock (GER) 30:40.369 Mücke Motorsport
5 A. Premat (FRA) 30:41.143 Team ASM
6 F. Carbone (BRA) 30:47.709 Signature Plus
7 R. Doornbos (NL) 30:47.949 Team Ghinzani
8 N. Rosberg (FIN) 30:48.385 Team Rosberg
 

<<<zurück

 

Copyright © 2003 [Christian Klien].
Stand: 21. September 2003